Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

Erkrankung

Kopfschmerzen (Cephalgien) gehören zu den häufigsten Beeinträchtigungen der Gesundheit, und oft ist es schwer, ihre Ursache aufzudecken. In seltenen Fällen kann der Schmerz ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein.
Wenn Kopfschmerzen wiederholt ohne konkrete Ursache auftreten, werden sie als primäre Kopfschmerzen bezeichnet, und gelten als eigene Erkrankung. Hierzu gehören unter anderem Migräne, Spannungskopfschmerzen und Cluster-Kopfschmerzen.
Kopfschmerzen können aber auch ein Folgesymptom anderer unterschiedlicher Krankheiten sein, z.B. einer Erkältung oder Bluthochdruck. Auch eine fehlende oder fehlkorrigierende Brille kann ein Grund für die Beschwerden sein. Dann spricht man von sekundären Kopfschmerzen
In Deutschland suchen pro Jahr rund 2,5 Millionen Kopfschmerzpatienten direkt oder auf Überweisung einen Augenarzt auf. Dieser kann erkennen, ob die Beschwerden vom Auge verursacht werden.

Symptome

Kopfschmerzen Business

Kopfschmerzen fühlen sich nicht immer gleich an und werden auch individuell unterschiedlich empfunden: zum Beispiel als dumpf und drückend oder auch stechend, bohrend oder pulsierend. Manchmal tut der ganze Kopf weh, manchmal nur eine Schädelhälfte, die Schläfen oder die Stirn.
Je nachdem, um welche Kopfschmerzform es sich handelt, sind zusätzliche Symptome möglich. Bei einer Migräne kann es z.B. zu Übelkeit und vorübergehenden Sehstörungen kommen. Typisch für Cluster-Kopfschmerzen sind eine einseitig laufende Nase und ein gerötetes, tränendes Auge.

Anamnese

Die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) ist bei der Diagnosefindung besonders wichtig. Folgende Fragen gilt es zu klären:
• Wie fühlen sich die Kopfschmerzen genau an?
• Wo tut es weh, seit wann und wie oft?
• Haben Sie solche Beschwerden früher schon mal gehabt?
• Haben Sie noch andere Beschwerden?
• Welche Medikamente nehmen Sie zurzeit ein?
• Wird die aktuelle Brille getragen?

Allgemeine Ursachen

Die Ursachen von primären Kopfschmerzen sind noch nicht eindeutig erforscht. Sowohl genetische als auch äußere Faktoren scheinen hierbei eine Rolle zu spielen.
Sekundäre Kopfschmerzen haben meist harmlose Ursachen. Nur selten rufen ernste, behandlungsbedürftige Krankheiten Kopfschmerzen hervor – etwa ein ausgeprägter Bluthochdruck, ein erhöhter Augeninnendruck (Glaukom) oder ein erhöhter Hirndruck. Auch eine Verletzung des Kopfes oder Veränderung der Wirbelsäule können die Beschwerden hervorrufen. Zum Ausschluss dieser Pathologien kann eine Bildgebung (z.B. MRT) sinnvoll sein.

Augenbedingte Kopfschmerzen

KopfschmerzenEine entzündliche Erkrankung des Auges, der Augenlider, des Tränenapparats oder der Augenhöhle kann zu Beschwerden, die als Stirn-, Schläfen-, Ohren- oder Zahnschmerzen wahrgenommen werden, führen. Da der Schmerz häufig in seine Umgebung ausstrahlt, lässt er sich subjektiv nicht immer exakt lokalisieren.

Eine Überanstrengung der Augen kann sogenannte Asthenopien auslösen. Die Betroffenen sind typischerweise morgens beim Aufwachen beschwerdefrei. Nach zunehmender Beanspruchung der Augen im Tagesverlauf treten dumpfe Schmerzen hinter den Augen sowie in der Stirn- und Schläfengegend auf. Manchmal kommen sogar Schwindel, Übelkeit und Erbrechen hinzu.

Dies kann verschiedene Ursachen haben:
• übermäßige Beanspruchung des gesunden Auges etwa durch lange Naharbeit in zu kurzem Arbeitsabstand, Tätigkeit am Bildschirm
• längere Arbeit unter ungünstigen Beleuchtungsverhältnissen
• unkorrigierte, nicht ausreichend oder fehlerhaft korrigierte Fehlsichtigkeiten oder
• gestörtes Augenmuskelgleichgewicht (z.B. versteckte Schielformen)

Behandlung

Entzündliche Ursachen oder ein erhöhter Augeninnendruck erfordern eine entsprechende medikamentöse Therapie.
Asthenopien sind durch einen optimalen Ausgleich der Fehlsichtigkeit meist zu beheben. Für die Brechkraftbestimmung ist ggf. eine Untersuchung mit weitgestellter Pupille (Zykloplegie) zielführend. Bei muskulären Asthenopien kann in einigen Fällen die Korrektion durch Prismengläser hilfreich sein.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch oder in unserer Videosprechstunde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.